Antoni Tàpies - Biografie

(Barcelona 1923 - )

1944-48 Studium der Rechtswissenschaften. 1943 erste künstlerische Arbeiten. 1948 Mitbegründer der Künstlergruppe «Dau al Set» und der gleichnamigen Zeitschrift in Barcelona. Seine Kunst stösst in Spanien auf Ablehnung. 1950-51 ermöglicht ihm ein Stipendium des französischen Staates einen zehnmonatigen Aufenthalt in Paris, den er mit einer Reise nach Belgien und Holland abschliesst. 1953 Reise nach New York. Mitte der 1950er-Jahre entstehen seine ersten «Mauerbilder». 1958 nimmt er an der Biennale in Venedig teil und erhält den Carnegie-Preis. 1962 erarbeitet er ein Wandbild für den Neubau der Hochschule St. Gallen. 1993 wird er an der Biennale von Venedig mit dem «Goldenen Löwen» ausgezeichnet. Tàpies lebt und arbeitet in Barcelona und Paris.